Spitzenkandidat der CSU Oberpfalz und JU Bayern für die Europawahl am 26.05. – CSU Listenplatz 5

Europäer | Bayer | Oberpfälzer | Fichtelgebirgler | Brandner

Unser Europa

Europa steht am Scheideweg. Es steht viel auf dem Spiel. Gerade für uns in der Oberpfalz, im Herzen Europas, mit unserer 184 Kilometer langen Grenze zu unseren tschechischen Nachbarn. Es geht am 26. Mai nicht darum, ob man Europa gut oder schlecht findet. Es geht um unsere Zukunft in der Welt. Wir stehen vor großen Herausforderungen: lassen wir uns zum Spielball zwischen den Vereinigten Staaten, China und Russland machen? Wollen wir unsere leistungsfähige Wirtschaft und unsere bäuerliche Landwirtschaft durch Verbote und Umverteilungen schwächen? Aus voller Überzeugung will ich für unsere Heimat, die Oberpfalz, in Europa mit starker Stimme sprechen.

Ein Europa der Chancen

Wir müssen unsere Stärken ausbauen und erweitern. Wir leben im größten Binnenmarkt der Welt. Das macht uns erfolgreich und schlagkräftig. Eine Schwächung durch Verbote und Umverteilung lehnen wir ab. Durch faire und transparente Handelsabkommen sowie mit einem Schwerpunkt auf Zukunftsprojekte im digitalen Bereich, schaffen wir Arbeitsplätze und vergleichbare Lebensstandards in ganz Europa.

Ein Europa der Stabilität

Den großen Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam begegnen. Dazu brauchen wir einen ganzheitlichen Ansatz. Sowohl in der europäischen Migrationspolitik, als auch in Sicherheitsfragen. Wir wollen ein Europa, das schützt und nützt. Denn, nur wer seine Grenzen kennt kann sie schützen. Eine strengere Kontrolle der Außengrenzen, eine europäische Asylbehörde zur Beschleunigung der Verfahren, eine neue Partnerschaft mit Afrika zur Bekämpfung von Fluchtursachen und eine faire Lastenverteilung auf Basis eines europaweiten Verteilungsschlüssels.

Ein Europa der Nachhaltigkeit

Die Europäische Union ist Vorreiter bei der Bekämpfung des Klimawandels. Diesen Weg müssen wir weiter gehen. Unsere bäuerliche Landwirtschaft in der Oberpfalz soll zum Vorbild werden, um die Agrarpolitik nachhaltiger zu machen. Daneben müssen wir saubere Fahrzeuge fördern und die dafür benötigten Infrastrukturen schaffen. Gezielte Förderungen und strategische Investitionen sind notwendig für eine saubere und effizientere Wirtschaft.

Ein Europa der Werte

Wir leben in Frieden und Freiheit. Dass es so ist, haben wir unserer gemeinsamen europäischen Politik zu verdanken. Gegen Radikale von links und rechts, die die Spaltung und Zerstörung der EU wollen, stehen wir voller Überzeugung auf. Diejenigen, die in unserer Vergangenheit schon so oft für Krieg und Chaos gesorgt haben, dürfen keine Chance haben. Wir werden unserer Herzensprojekt Europa nicht ausliefern. Unser Europa ist eine Werteunion mit gemeinsamen Grundsätzen und dem Willen zu Kompromiss und Partnerschaft.

Christian Doleschal: Privat

Ich bin 31 Jahre alt und lebe gemeinsam mit meiner Frau in Brand in der nördlichen Oberpfalz. Beruflich unterstütze ich die Bauunternehmung W. Markgraf GmbH & Co KG, ein europäisches Bauunternehmen mit ca. 1.000 Mitarbeitern als Rechtsanwalt. Weiterhin engagiere ich mich ehrenamtlich unter anderem bei der Freiwilligen Feuerwehr in Brand.

Politischer Werdegang

  Mit 14: Jugendbürgermeister von Brand

  Mit 16: Bezirksgeschäftsführer der Jungen Union Oberpfalz

  Mit 19: Gemeinderat von Brand

  Mit 19: Mitglied der Bundesvorstandschaft der Jungen Union Deutschland

  Mit 23: Bezirksvorsitzender der Jungen Union Oberpfalz (mit knapp 5.000 Mitgliedern)

  Mit 26: Spitzenkandidat der JU Bayern zur Europawahl 2014, Listenplatz 9 der CSU-Europaliste – bayernweit zweitbestes Ergebnis im Heimatlandkreis Tirschenreuth

  Mit 27: Jüngstes Mitglied im Parteivorstand der CSU

 2017 / 2018: „Top 40 unter 40“ im Bereich Politik des Managermagazins „Capital“

 2017: Rising Star des Fachportals für politische Kommunikation „politik&kommunikation“

Christian Doleschal in den sozialen Medien